Zur Schließung der Gusswerke: Ein trauriger Tag für das Saarland – Richtige Konsequenzen für die Zukunft ziehen

Der industrie- und arbeitsmarktpolitische Sprecher Marc Speicher zur Schließung:

„264 Jahre lang haben fleißige Männer und Frauen in Brebach ihre Pflicht erfüllt und für Halberg Guss geschafft. Jetzt ist Schluss mit einem Vorzeigebetrieb und einer traditionsreichen Perle der saarländischen Industrie. Die heute endgültig angekündigte Schließung ist Endpunkt eines jahrelangen Prozesses. Es ist vor allem Ergebnis einer verbrecherischen Ausbeutung dieses Traditionsbetriebes. Die räuberische und dreiste Ausschlachtung der Gusswerke durch die Preventgruppe ist die maßgebliche Ursache für die heutige Schließung. Mutmaßlich haben die damaligen Eigentümer weit über 100 Millionen aus dem Betrieb gepresst, die Zeche dafür zahlen jetzt die Saarländerinnen und Saarländer mit dem Verlust eines Traditionsbetriebes mit Sitz an der Saar. Die Mitarbeitenden zahlen dies mit dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes und damit der eigenen Existenzgrundlage.

Wir brauchen für die Zukunft Mechanismen, um im Kern gesunde, aber vorübergehend notleidenden Betrieben zu helfen bzw. sie vor dem Zugriff von Kräften zu schützen, die ganz offensichtlich kein Interesse am Unternehmen haben, sondern bereit sind, sie in der Existenz bewusst zu gefährden, um eigene Interessen kalt durchzusetzen.“

Weitere Artikel

Pressemitteilungen

Quereinsteiger als Lehrer immer nur zweitbeste Lösung

Zu den Plänen der Landesregierung, Quereinsteigern einen leichteren Zugang zum Lehrerberuf zu ermöglichen, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Saar, Jutta Schmitt-Lang:

mehr»
Skip to content