Tobias Hans wundert Herrn Lafontaines Larmoyanz

TobiasHans
Listen to this article

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Tobias Hans, zeigt sich verwundert über Oskar Lafontaines larmoyante Einlassungen zum Umgang mit den Oppositionsrechten: „Die CDU- und die SPDLandtagsfraktionen haben von Anfang an in Aussicht gestellt, dass man fair miteinander umgehen wird und es keinerlei Bestreben gibt, die Opposition zu schwächen.“ Zudem habe die CDULandtagsfraktion früh deutlich gemacht, dass die Wahrung der  Minderheitsrechte – wie die Beantragung eines Untersuchungsausschusses – selbstverständlich ist.

Tobias Hans: „Die Wähler haben klar entschieden, dass sie eine stabile Regierung wollen und das Land bei der CDU und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer in guten Händen sehen!“.
Dass nun Lafontaine die Schwäche der Opposition als Begründung für eine Minderheitsregierung ins Feld führt, nimmt der CDU-Fraktionschef gelassen zur Kenntnis. Tobias Hans sieht in Lafontaines Vorstoß einen überaus durchsichtigen und sicher nicht ernst gemeinten Versuch, linke Regierungsexperimente durch die Hintertür durchzusetzen – trotz Absage durch die Wähler. „Dafür hätte im Saarland niemand Verständnis!“

Weitere Artikel

Skip to content