CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes
CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes

Zurück zur Übersicht

Unsere Arbeitskreise auf Sommertour

Unsere Abgeordneten nutzen auch in diesem Jahr die parlamentsfreie Zeit dazu, verschiedene Stationen im Saarland für ihre Sommertour anzusteuern. Auf dem Programm stehen unter anderem Besuche des Forschungsintitutes Bildung Digital, des Tierheims Homburg und ein Rundgang zu Armutsprojekten in Saarbrücken.

Sommertour des Arbeitskreises für Arbeitnehmerfragen

Den Auftakt machten Marc Speicher und Timo Mildau: Bei einer Werksführung der Dillinger Hütte informierten sich beiden über Hightech-Stahl aus dem Saarland. Anschließend stand noch ein intensives Gespräch mit dem Betriebsrat an.

 

Sommertour des Arbeitskreises für Justiz

Für unsere Abgeordneten Dagmar Heib und Petra Fretter klingelte der Wecker schon früh: Um 6 Uhr stand der Besuch der JVA Lerchesflur zum morgendlichen Aufschluss auf dem Plan. Neben umfassenden Infos über die Arbeit der Beamten und die Betreuung der Häftlinge gab es Einblicke in die verschiedenen Räumlichkeiten, Zellen und die Überwachungszentrale.

 

Zwei Tage vorher waren die beiden bei MoGLI, einem Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Die Diplom-Juristin und Fachpsychologin für Rechtspsychologie, Agata Schubert, stellte in einem ausführlichen Gespräch die Arbeit des Zentrums vor.

Sommertour des Arbeitskreises für Umwelt und Verbraucherschutz

Petra Fretter und Timo Mildau konnten beim Storchenprojekt Naturschutz Ostertal in Werschweiler eine Storchenfamilie zu Hause in ihrem Horst beobachten.

Eine weitere Station war das Tierheim in Homburg. Tierärztin Dr. Antje Laschke zeigte unseren Abgeordneten die Einrichtung und gab einen Überblick über dringend nötige Bau- und Sanierungsmaßnahmen. Es ist toll, wieviele tierliebe Menschen hier ehrenamtlich mit großem Engagement aktiv sind!

 

Sommertour des Arbeitskreises Bildung

Frank Wagner besuchte das Forschungsinstitut Bildung Digital an der Universität Saarbrücken. Prof. Julia Knopf und Prof. Antonio Krüger stellten ihm die Arbeit des Institutes und die neuesten Projekte vor.