Saar-LB-Besetzung: CDU-Landtagsfraktion weist Verdi-Kritik zurück

afunk
Listen to this article

Der stellvertretende Vorsitzende und finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Funk, weist die Kritik von Verdi an der Besetzung des Vorstandsvorsitzenden bei der Saar LB zurück. „Die Äußerungen von Verdi sind in der Sache falsch. Auch wenn der Vorsitz der Bank mit einem internen Bewerber besetzt worden wäre, hätte dies an den Personalkosten nichts geändert: Wenn die Saar LB aus drei statt vier Vorstandsmitgliedern bestehen würde, müssten mehr Direktorenposten geschaffen werden.“

Der CDU-Finanzexperte widerspricht auch der Verdi-Behauptung, für eine Bank dieser Größenordnung seien drei Vorstandsmitglieder ausreichend. „Bei Banken vergleichbarer Größe ist ein Vierer-Vorstand durchaus die Regel. Zudem steht die Saar LB in den nächsten Jahren vor großen strategischen Herausforderungen und einem umfangreichen Reorganisationsprogramm. Das Land braucht eine starke Saar LB – da kann es doch nur im Interesse von uns allen sein, wenn die Bank in den nächsten Jahren unter einer gut aufgestellten Führung steht.“

Weitere Artikel

Skip to content