Resolution des EU-Parlaments fordert besseren Schutz von Grenzgängern und Saisonarbeitern

In der vergangenen Woche hat das Europäische Parlament eine Resolution zum Schutz von Grenzgängern und Saisonarbeitskräften im Zusammenhang mit der Corona-Krise angenommen. Darin werden Mobilität, prekäre Arbeitsbedingungen und fehlende Sicherheitsmaßnahmen für die betroffene Gruppe thematisiert und ein besserer Schutz und gleiche Arbeits- und Sozialrechte für alle Arbeitnehmer gefordert.

„Im Saarland spüren wir seit Anbeginn der Krise die Auswirkungen auf Grenzgänger und auch Saisonarbeiter. Die EU muss sich hier noch stärker in die Prozesse einbringen. Diese Entschließung des Parlaments, die auf die Missstände für Beschäftigte über die Grenzen hinweg aufmerksam macht, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die EU und Länder müssen hier stärker kooperieren“, sagt Helma Kuhn-Theis.

Ausblick im Landtag:
Am kommenden Dienstag, 30. Juni, sind dazu im saarländischen Europaausschuss auch Vertreter des Wirtschafts- und Sozialausschusses zugeladen, um die Querschnittsaufgabe der interregionalen Zusammenarbeit in Pandemiezeiten zu beraten.

Weitere Artikel

Pressemitteilungen

Quereinsteiger als Lehrer immer nur zweitbeste Lösung

Zu den Plänen der Landesregierung, Quereinsteigern einen leichteren Zugang zum Lehrerberuf zu ermöglichen, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Saar, Jutta Schmitt-Lang:

mehr»
Skip to content