Quereinsteiger im Lehrerberuf müssen Ausnahme bleiben

Profile PM_Schmitt-Lang

Zu den Plänen der Kultusministerkonferenz, Quereinsteigern einen leichteren Zugang zum Lehrerberuf zu ermöglichen, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Jutta Schmitt-Lang:

„Wir begrüßen grundsätzlich, dass sich die Kultusministerkonferenz mit dem Thema Fachkräftemangel auseinandersetzt. Für uns ist aber klar, dass Quereinsteiger im Lehrerberuf immer nur eine Ausnahme sein können, um kurzfristig für eine Entlastung zu sorgen. Fachlich gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer sind unverzichtbar für einen funktionierenden Lehrbetrieb in unseren Schulen und müssen der Regelfall bleiben. Auch die Pläne für ein duales Lehramtsstudium sehen wir vor diesem Hintergrund skeptisch.

Wir brauchen im Saarland vor allem Maßnahmen, um dem Fachkräftemangel in den Schulen von langer Hand entgegenzuwirken, etwa durch die Ausweitung der Studienplätze für das Grundschullehramt oder durch die Umsetzung des schon lange angekündigten Studiengangs für das Förderschullehramt. Außerdem gibt es im Saarland noch ordentlich Luft nach oben, um den Lehrerberuf attraktiver zu machen. Hier sehen wir das saarländische Bildungsministerium weitaus stärker in der Pflicht.“

Weitere Artikel

Skip to content