Qualität in Kitas steigern: Personalschlüssel aufstocken, Sprachförderung garantieren und Fachkräfteoffensive starten

Jutta Schmitt-Lang
Listen to this article

Qualität in Kitas steigern: Personalschlüssel aufstocken, Sprachförderung garantieren und Fachkräfteoffensive starten

CDU-Bildungspolitikerin Jutta Schmitt-Lang will echte Verbesserung für zu betreuende Kinder und Erzieherinnen und Erzieher

Brandbriefe von Erzieherinnen und Erziehern, Positionen aus der Wissenschaft und eine neue Bertelsmann Studie warnen gleichermaßen davor, dass das System der Kinderbetreuung in Deutschland kurz vor dem Kollaps steht. Die anstehende Verabschiedung des neuen Kita-Qualitätsgesetzes des Bundes muss im Saarland von der SPD-Landesregierung voll und ganz durch eine faktische Qualitätsverbesserung umgesetzt werden.

„Die Erzieherinnen sind längst an der Belastungsgrenze angelangt und brauchen dringend bessere Rahmenbedingungen. Zum Wohl unserer Kinder und für die absolut notwendige Entlastung der Erzieherinnen und Erzieher muss in zusätzliches Personal investiert werden“, so Jutta Schmitt-Lang. Gleichzeitig brauche es eine umfassende Fachkräfteoffensive. Statt weiter ausschließlich auf das Prinzip Hoffnung zu setzen, müsse das Ministerium endlich mit klarem Konzept aktiv die Probleme angehen.

Dazu macht die CDU-Fraktion in der kommenden Landtagsdebatte der Landesregierung klare Vorschläge und fordert die Regierung im Saarland auf:

  • zukünftige Bundesmittel zu 100% zur echten Qualitätssteigerung in den saarländischen Kindertagesstätten einzusetzen, indem in erster Linie der Betreuungsschlüssel hin zu 1:3 im Krippenbereich und im Kindergartenbereich auf 1: max. 7,5 Kinder pro Erzieherin und eine Erzieherreserve aufzubauen.
  • Haushaltsvorsorge zu treffen, um die aktuellen Sprachfördermaßnahmen in den Kitas so umfassend wie möglich weiterführen zu können.
  • ein Konzept eines alternativen Personaleinsatzes zur Entlastung der erzieherischen Tätigkeit gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern zu entwickeln unter Berücksichtigung welche hauswirtschaftlichen, pflegerischen oder organisatorischen Aufgaben von Fachkräften mit abgestufter Ausbildung oder anderen Ausbildungsschwerpunkten zur Entlastung von Erziehern geleistet werden sollen.
  • eine Fachkräfteoffensive samt Werbekampagne zu starten, um mehr Erzieherinnen und Erzieher für diesen Beruf – auch in Frankreich – anzuwerben und die PIA-Ausbildung weiter deutlich auszubauen.

  • sich im Rahmen der Kultusministerkonferenz für Möglichkeiten und entsprechende Anreize einzusetzen muttersprachliche Kenntnisse durch eine Prüfungsleistung anrechnen zu lassen, um engagierte Interessenten für den Erzieherberuf zu gewinnen.

Medienkontakt der CDU-Landtagsfraktion 

Sarah Joseph
Pressesprecherin
Tel. 0681-5002.465
Mobil 01523-4122945
s.joseph@cdu-fraktion-saar.de

Weitere Artikel

Skip to content