CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes
CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes
 Zurück zu den Pressemitteilungen
26.02.2020

Lob für grenzüberschreitende Polizeiarbeit

Helma Kuhn-Theis lobt grenzüberschreitende Polizeiarbeit

Die Präsidentin der Kommission für Innere Sicherheit, Katastrophenschutz und Rettungsdienste des Interregionalen Parlamentarierrats, Helma Kuhn-Theis, lobt die grenzüberschreitende Polizeiarbeit: „Das Europa der offenen Grenzen und der Binnenmarkt sind für uns unverzichtbar. Aber dennoch müssen die Bürgerinnen und Bürger das Gefühl ein starkes Sicherheitsgefühl haben und wissen, dass die Polizei im Fall der Fälle auch über die Landesgrenze hinweg handlungsfähig ist und agieren kann. Gerade an der innereuropäischen Grenze zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg ist deswegen der ständige Kontakt der Polizeibehörden wichtig, insbesondere vor Ort für den Landkreis Merzig-Wadern. “

Auf Initiative der Polizeiinspektion Merzig hin, wurden von November 2019 bis zum heutigen Tag insgesamt 3 gemeinsame Kontrolltage unter Beteiligung der PI-Merzig, der Bundespolizei, der Police Luxemburg, der Gendarmerie Rettel und der Polizeiinspektion Saarburg, durchgeführt. Das gemeinsame Auftreten und die offene Präsenz sollen dabei auch einen präventiven Charakter haben. Die Polizei vor Ort sieht die Erfolge in Perl, wo ein starker Rückgang der Wohnungseinbrüche verzeichnet wird. Die regionale Abgeordnete der CDU-Landtagsfraktion sagt dazu: „Ich freue mich sehr zu hören, wie erfolgreich die Arbeit unserer Sicherheitskräfte ist. Ich werde die Anliegen und Initiativen der Polizei im Grenzraum nach Kräften auch in Zukunft unterstützen und eine Fürsprecherin im Interregionalen Parlamentarierrat für die Sicherheit der Bürger in Grenzregionen sein!“

Hintergrund:
Die politischen Rahmenbedingungen bilden Karlsruher Übereinkommen und Freisener Gespräche. Das Übereinkommen regelt die regionale und kommunale, rechtssichere Zusammenarbeit über die Grenzen von Deutschland, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz hinweg. Die Freisener Gespräche finden seit Mai 2008 statt und dienen dem grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch zwischen der Polizei aus Luxemburg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und der Bundespolizei.

Medienkontakt

 

Sarah Joseph

Pressesprecherin

0681-5002 465

s.joseph@cdu-fraktion-saar.de