CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes
CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes

Zurück zur Übersicht

Klimakonferenz

„Klimakonferenz – wie unsere Gesundheit von einer gesunden Erde abhängt“ – unter diesem Motto hat die CDU-Landtagsfraktion am Mittwoch (25. September 2019) ihre Veranstaltungsreihe zum Thema Nachhaltigkeit eröffnet. In der Congresshalle Saarbrücken haben wir mit Dr. Eckart von Hirschhausen, Gesundheitsministerin Monika Bachmann, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein und Prof. Dr. Florian Kapmeier über den Zusammenhang von Klimakrise und Gesundheit diskutiert. Darüber hinaus sind wir der Frage nachgegangen, welchen Beitrag die Politik und jeder Einzelne leisten kann, damit unsere Erde gesund bleibt.

Steht unsere Erde kurz vorm Kollaps? Die Ressourcen auf unserem Planeten sind begrenzt, trotzdem erzeugen wir noch immer mehr Schadstoffe, als von der Umwelt aufgenommen und abgebaut werden können. Extremwetterereignisse häufen sich, der Meeresspiegel steigt, das Klima erwärmt sich und jeder Einzelne von uns hat einen Anteil daran. Der Klimawandel hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Umgekehrt haben unsere Ernährungsgewohnheiten und Lebensweisen direkten Einfluss auf den Umgang mit Ressourcen. Auch daraus ergibt sich die Notwendigkeit zu handeln. Wir als CDU-Landtagsfraktion nehmen den Klimawandel und die Auswirkungen auf Mensch und Natur ernst. Und wir wollen selbst aktiv werden!

Für unseren Fraktionsvorsitzenden Alex Funk ist klar: „Jeder einzelne von uns kann und muss einen Beitrag zum Klimaschutz leisten!“

Dr. Eckart von Hirschhausen machte in seinem Vortrag deutlich: „Wir müssen nicht das Klima retten, sondern uns!“ Denn gesunde Menschen gibt es nur auf einem gesunden Planeten – das war eine der zentralen Erkenntnisse der Veranstaltung.

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein bezog ausführlich Stellung zu den Herausforderungen der Landwirtschaft. Denn auch diese ist von den klimatischen Veränderungen stark betroffen. Aus seiner Sicht kommt es darauf an, insbesondere Kohlendioxid als eines der maßgeblichen Treibhausgase zu binden.

Selbstverständlich haben wir auch über Greta Thunberg und Fridays for future gesprochen. Die Aufmerksamkeit, die die Klimaaktivistin und die Bewegung schaffen, hat viele Prozesse ins Rollen gebracht und beschleunigt, darüber waren sich die Podiumsteilnehmern einig. Konsens herrschte aber auch bei der Feststellung, dass uns Panikmache kein Stück weiter bringt. Was wir beim Klimaschutz brauchen, ist ein breites Bündnis. Dazu müssen wir die Menschen mitnehmen und Lust auf das Thema machen, sagte Alex Funk. Für uns ist gleichzeitig wichtig, auch unsere Wirtschaft und im Saarland vor allem unsere Industrie im Auge zu behalten. Wir möchten auch nicht die moralische Keule schwingen, sondern pragmatisch und mit Augenmaß die besten Lösungen finden.

Klimakonferenz: Fazit unserer Abgeordneten

Unsere Abgeordnete Jutta Schmitt-Lang fasste es treffend zusammen: „Viele Impulse, viele Denkanstöße für jeden Einzelnen, der heute vor Ort war bei hochspannenden Vorträgen und einer sehr ernsthaften Diskussion auf der Klimakonferenz der CDU-Landtagsfraktion! Es sind viele Stellschrauben, an denen wir drehen können und müssen, politisch und persönlich, ohne Schaum vorm Mund, ohne moralische Keule, aber mit Ernsthaftigkeit und Beherztheit.“

Alwin Theobald verfasste auf seinem Blog eine ausführliche und anschauliche Zusammenfassung der Veranstaltung und stellte fest: „Es ist eine globale Herausforderung. Deutschland alleine kann die Welt nicht retten. Aber wir können damit anfangen. Wir können zeigen, was alles möglich ist. Zeigen, dass wirtschaftliches Wachstum und relativer Wohlstand auch dann möglich bleiben, wenn man nachhaltig und zukunftsorientiert wirtschaftet. Wir haben es schon in so vielen Bereichen geschafft, uns zum weltweiten Technologieführer zu entwickeln. Warum soll das nicht auch bei neuen, umweltfreundlichen, nachhaltigen Technologien möglich sein?“

Alexander Zeyer: „Klimaschutz wird einen Beitrag von jedem Einzelnen erfordern, der Staat ist gefordert, die richtigen Rahmenbedingungen dafür zu setzen.“

Für unsere umweltpolitische Sprecherin Petra Fretter war die Klimakonferenz „sehr informativ, ernsthaft und trotzdem kurzweilig, spannend und lehrreich. Erkenntnis: Auch jeder Einzelne kann etwas dazu beitragen, sei der Beitrag auch noch so gering. Ich jedenfalls nehme vieles von dieser Konferenz mit. Für mich persönlich, aber auch für meine Arbeit im Umweltausschuss.“

Ruth Meyer stellte fest: „Mach die gesunde Entscheidung zur einfachen – eine von vielen eindringlichen Click-Botschaften der Klimakonferenz der CDU-Landtagsfraktion. Wir können alle etwas tun und müssen an vielen Stellschrauben gleichzeitig umsteuern. Für unsere Nachkommen. Jetzt!“

Für Gabriele Hermann ist es „wichtig, die Menschen beim Klimaschutz mitzunehmen.“

Fraktionsvize Hermann Scharf: „Wir müssen unseren Lebensstil ändern, wenn wir diese unsere eine Welt den nachfolgenden Generationen gesund übergeben wollen. Es ist einiges zu tun und das muss auf den Weg gebracht werden.“

Klimakonferenz: Über die Referenten

Dr. Eckart von Hirschhausen ist Arzt, Kabarettist, Moderator, Autor und Gründungsmitglied von Scientists 4 Future.

Monika Bachmann ist Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein ist Agrarwissenschaftler, Landwirt, Autor und u.a. Vorstandsvorsitzender des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) sowie Vorstandsmitglied des Forschungsinstituts für Biologischen Landbau. 2016 erhielt er für sein vielseitiges Engagement im Ökolandbau das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Prof. Dr. Florian Kapmeier ist Professor für Strategie und Internationales Projektmanagement an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e.V. Climate Interactiv-Partner sowie „World Climate“-Experte. Seine Forschungsschwerpunkte liegen u.a. im Bereich der Klimasimulation, Umweltpolitik, Verständnis über Zusammenhänge des Klimawandels und Unternehmensstrategie in Zeiten des Klimawandels.

Hintergrund Nachhaltigkeit

Wenn von Nachhaltigkeit die Rede ist, denken die meisten von uns zuallererst an Umwelt und Natur. Dieser Gedanke ist natürlich richtig – allerdings beschränkt sich Nachhaltigkeit nicht nur auf das Klima. Vielmehr geht es um ein Gesamtkonzept, das alle Lebens- und Politikbereiche betrifft. Dementsprechend komplex sind auch die Lösungen. Das Problem ist global. Aber wie handeln wir lokal? Antworten auf diese Frage wollen wir als CDU-Landtagsfraktion mit Ihnen gemeinsam diskutieren. Wir wollen gleichzeitig in einer Veranstaltungsreihe ein Maßnahmenpaket schnüren, wie wir vor Ort unseren Beitrag zu einem bewussten und nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten leisten können. Unsere Klimakonferenz war dabei der Auftakt für einen spannenden Austausch.

Wir stehen beim Klimaschutz vor großen Herausforderungen – aber wir scheuen uns nicht, das Problem anzupacken und nach Lösungen zu suchen. Unser Ziel: ein Konzept zu erarbeiten, damit das Saarland zum Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit wird. Dazu planen wir in den kommenden Wochen und Monaten mehrere Veranstaltungen zu verschiedenen Themenpunkten unter dem Aspekt „Nachhaltigkeit“.