Insektensterben: Gezielte Maßnahmen sind gefordert

Profil_Fretter
Listen to this article

Am Freitag befasste sich der Umweltausschuss im Landtag über das Insektensterben und seine Folgen.  „Es muss schnell und umfangreich geklärt werden, welche Ursachen für das Insektensterben verantwortlich sind und mit welchen konkreten Maßnahmen wir dagegen steuern können, um diesen gefährlichen Trend zu stoppen“, sagt die umweltpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion und Vorsitzende des Umweltausschusses, Petra Fretter.

 

Der Umweltausschuss hat daher beschlossen, die Landesregierung um ein Monitoringprojekt zu bitten. Dieses soll die Entwicklung der Insektenpopulation in den nächsten Jahren aufzeigen. „Ich sehe darin einen wichtigen Baustein im Kampf gegen das Insektensterben. Bei entsprechenden Erkenntnissen bietet sich die Chance, der bedenklichen Entwicklung entgegenzuwirken. Wir brauchen gezielte Strategien, um unsere Artenvielfalt zu schützen“, erläutert Petra Fretter.

Weitere Artikel

Skip to content