Finanzbehörden dürfen nicht zur Servicewüste werden – Grundsteuer-Hotline muss wieder aktiviert werden

Profile PM_Thielen

Die CDU-Landtagsfraktion fordert das Finanzministerium auf, die seit Tagen nicht mehr erreichbare Telefon-Hotline zur Grundsteuer wieder zu aktivieren. Hierzu erklärt der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Stefan Thielen:

„Von Anfang an war die Unterstützung der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler bei der Erstellung der Grundsteuer viel zu gering. Dies setzt sich nun weiter fort. Die Telefon-Hotline zur Grundsteuer ist offenbar nicht mehr oder jedenfalls unzureichend besetzt. Mehr als eine automatische Ansage, die lediglich auf die Internetseiten der Finanzbehörden und auf eine Online-Suche hinweist, ist seit Tagen nicht zu erreichen.

Das ist gerade jetzt ein Unding, da die ersten Steuerpflichtigen dieser Tage ihre Grundsteuerbescheide erhalten. Da schon die Abgabe der Grundsteuererklärung für viele eine erhebliche Belastung war, muss jetzt wenigstens sichergestellt sein, dass eine individuelle telefonische Erläuterung und Rücksprache möglich ist.

Unter Finanzminister von Weizsäcker sind die saarländischen Finanzbehörden zu einer regelrechten Servicewüste geworden. Auch die Besuchsmöglichkeiten der Service-Center der Finanzämter sind immer noch nicht so, wie sie vor Corona waren. Eine bürgerfreundliche Landesverwaltung für die Saarländerinnen und Saarländer stelle ich mir anders vor.“

Weitere Artikel

Pressemitteilungen

Quereinsteiger als Lehrer immer nur zweitbeste Lösung

Zu den Plänen der Landesregierung, Quereinsteigern einen leichteren Zugang zum Lehrerberuf zu ermöglichen, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Saar, Jutta Schmitt-Lang:

mehr»
Skip to content