CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes
CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes

Zurück zur Übersicht

Digitaler Verkehr: Enquêtekommission Digitalisierung in Berlin

Für die Enquêtekommission Digitalisierung ging es in der vergangenen Woche nach Berlin. Auf dem Programm stand eine Tagung mit Forschern, Ministerien und zahlreichen Start-Ups zum Thema Digitale Mobilität. Für uns waren Timo Mildau, Marc Speicher und Jutta Schmitt-Lang mit von der Partie. Sie haben spannende Anregungen mitgenommen, um den ÖPNV im Saarland auch mit anderen Verkehrsformen besser zu vernetzen und komfortabler zu gestalten. 

Auf der Tagung haben unter anderem die Start-Ups MOIA und Door2Door ihre Konzepte präsentiert. Diese sind bereits in Städten wie Hamburg, Berlin aber auch in Hannover im Einsatz. Dort können sich mehrere Personen beispielsweise eine Fahrt mit dem Kleinbus teilen. „Das ist schnell, günstig und damit attraktiv für die Nutzer. Wenn wir den ländlichen Raum gut an die Innenstädte anbinden wollen und Leerfahrten von großen Bussen vermeiden möchten, kann der Einsatz von den entsprechenden E-Bussen zur Verbesserung der Situation beitragen“, sagt Timo Mildau.

Er sieht auch vor dem Hintergrund rückläufiger Fahrgastzahlen des ÖPNV großes Potential im Ausbau digitaler Mobilität: „Wir müssen dem Negativ-Trend bei der Nutzung von Bus und Bahn etwas entgegensetzen. Eine Möglichkeit dafür ist die Etablierung neuer, intelligenter Mobilitätssysteme für den ÖPNV im Saarland.“

Zur Wahrheit gehört zwar auch, dass die finanziellen Mittel des Saarlandes sehr gering sind. Aber: „Wir haben hier auch echte Standortvorteile. Neben Innenstädten haben wir im Saarland auch ländlichen Raum zu bieten und all das auf engstem Raum in kurzer Entfernung. Das ist ein Pfund, mit dem wir bei den Unternehmen wuchern können. Sie könnten das Saarland als Testfeld für Ihre Konzepte nutzen. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Weiterentwicklung und Verbesserung des ÖPNV. Die Digitalisierung und die digitale Mobilität bieten zahlreiche Möglichkeiten, den ÖPNV auch mit anderen Verkehrsformen besser zu vernetzen und komfortabler zu gestalten“, sagt Mildau.