CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes
CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes

Zurück zur Übersicht

CDU-Landtagsfraktion empfängt Betriebs- und Personalräte

Die CDU-Landtagsfraktion hat auch in diesem Jahr den traditionellen Empfang für Betriebs- und Personalräte, Mitarbeiter- und Schwerbehindertenvertretungen veranstaltet. Passend zum Start der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder hatten wir für Montag (21. Januar) Vertreter von Unternehmen in Industrie, Handel und Gewerbe sowie Personalvertretungen von Organisationen, Landes- und Kommunalverwaltungen in den Landtag eingeladen.

„Dass das Saarland mit dem Doppelhaushalt 2019/20 erstmals die schwarze Null schreibt, ist auch unseren Mitarbeitern im öffentlichen Dienst zu verdanken. Aus diesem Grund wollen wir mit diesem Empfang ein Zeichen der Wertschätzung setzen“, sagte Marc Speicher, Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU-Landtagsfraktion. Er kündigte in seiner Begrüßungsrede an: „Hal­berg Guss und Ford brauchen eine Zukunft im Saarland. Dafür kämpfen wir!“

Fraktionschef Alex Funk dankte den Mitarbeitern im Öffentlichen Dienst für ihren großen Anteil am Saarländischen Weg. „Allen Beschäftigten und Beamten unseres Landes haben wir mit dem Sparkurs viel abverlangt und aufgebürdet. Wir wissen, was wir den Menschen, die für unser Land arbeiten, in den vergangenen Jahren zugemutet haben. Bei allen notwendigen Einsparungen müssen wir aber dafür sorgen, dass das Saarland auch in Zukunft ein guter Arbeitgeber ist. Deshalb wollen wir künftige Spielräume für die Lohnentwicklung der Beschäftigten nutzen. Denn uns ist klar, dass wir den Mitarbeitern im öffentlichen Dienst mit den bisherigen Maßnahmen nicht das zurückgeben konnten, was sie durch ihre enormen Leistungen verdienen.“

Den Dankesworten schloss sich auch Ministerpräsident Tobias Hans an. Er versprach zudem, sich auch weiterhin für den Industriestandort Saarland mit Ford, Bosch, Eberspächer und anderen Unternehmen einzusetzen. Darüber hinaus warnte er erneut davor, den Dieselmotor zu verteufeln. „Umweltschutz geht nur mit und nicht gegen die Arbeitnehmer in der Industrie. Wir werden um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen!“

Neben der Wertschätzung für die Beschäftigten und Beamten des Landes stand auch die Verleihung des Nikolaus-Warken-Preises im Mittelpunkt. Preisträger war in diesem Jahr Michael Leidinger, Vorsitzender der Personalsondervertretung und Vorsitzender des Hauptpersonalrats im Ministerium für Inneres, Bauen und Sport.

Hintergrund

Der Nikolaus-Warken-Preis wird zum zweiten Mal verliehen. Im vergangenen Jahr ging er an den Gesamtbetriebsrat von Saarstahl – für solidarisches und kollegiales Miteinander. Nikolaus Warken (1851-1920) aus Hasborn war ein deutscher Bergmann, Streikführer und Vorsitzender des Rechtsschutzvereins für die bergmännische Bevölkerung des Oberbergamtsbezirks Bonn. Warken gilt als einer der Mitbegründer der deutschen Gewerkschaftsbewegung. Der von ihm gegründete Rechtsschutzsaal in Bildstock war das erste Gewerkschaftshaus Deutschlands.