CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes
CDU - Fraktion im Landtag des Saarlandes

Zurück zur Übersicht

Tag der Arbeit: Mitarbeiterbeteiligung stärken

Unsere Abgeordneten Timo Mildau, Marc Speicher und Alwin Theobald waren am Dienstag (1. Mai) mit Ministerpräsident Tobias Hans bei der DGB-Kundgebung in Saarbrücken.

Marc Speicher: „Wir kämpfen das ganze Jahr über für gute Arbeitsbedingungen, faire Löhne und starke Mitbestimmung in den Betrieben. Uns war es wichtig, auch am Tag der Arbeit gemeinsam mit allen anderen Arbeitnehmervertretern Flagge zu zeigen!“

Die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt macht Vollbeschäftigung aus der Sicht von Speicher mittelfristig möglich. „Diese Gelegenheit müssen wir nutzen und den Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit weiter intensivieren. Die Lage heute am Arbeitsmarkt an der Saar ist die beste in den letzten vier Jahrzehnten. Das sind gute Voraussetzungen dafür,  jedem die Tür in Beschäftigung zu öffnen. Dazu brauchen wir dringend einen dauerhaft geförderten öffentlichen Beschäftigungssektor.“ Gleichzeitig macht Speicher, Sprecher für Arbeitnehmerpolitik, auf Missstände aufmerksam: „Es gibt noch immer eine zu hohe Armutsgefährdung in Deutschland und im Saarland. Alleinerziehende Frauen mit Kindern sind davon ebenso betroffen wie kinderreiche Familien. Solange die Gründung einer Familie mit Kindern zu den größten Armutsgefährdungen gehört, bleibt viel zu tun.“

Mitarbeiterbeteiligung muss intensiviert und gefördert werden

Ministerpräsident Tobias Hans, Timo Mildau und Marc Speicher bei der DGB-Kundgebung

Auch der aktuelle Streit um ‚Halberg Guss’ zeige Handlungsbedarf. „Es kann nicht sein, dass ein erfolgreiches Unternehmen wie Halberg Guss zwischen die Fronten gerät und zum Spielball von Großunternehmen wird. Die 3000 Mitarbeiter von Halberg Guss tun ihre Pflicht, produzieren beste Qualität und zeigen Verantwortungsbewusstsein für ihr Unternehmen. Wir hoffen, dass sich VW und die neuen Eigentümer der Halberg Guss daran ein Beispiel nehmen“, erklärt Speicher.

Es gelte darüber hinaus, die Bedingungen für Mitarbeiterbeteiligungen zu stärken. „Wir brauchen eine stärkere, besser geförderte und intensivere Mitarbeiterbeteiligung an Unternehmen. Das könnte helfen, die Eigentümerstruktur hiesiger Unternehmen zu stabilisieren und diejenigen Shareholder zu stärken, denen der langfristige Erfolg ihrer Unternehmen wichtiger ist als kurzfristiger Profit auf Kosten rechtschaffener Beschäftigter!“